Freibadstraße 30, München, Deutschland
(+49) 0176 80220822
info@khoa-nguyen.de

HTTP-Statuscode

http-Statuscodes sind nicht nur in der Informationstechnologie relevant, sondern sind in der technischen Betrachtung der Suchmaschinenoptimierung bedeutsam. Erfahre hier, was die Statuscodes bedeuten und in welchen Kontexten der SEO-Optimierung sie vorkommen.

Was ist ein HTTP-Statuscode?

Bevor die gewünschten Seiteninhalte den Usern präsentiert werden, erfolgt eine Kommunikation zwischen Client und Server. Eine Abfrage durch den Client erfolgt die entsprechende Antwort bzw. Information vom Server im Hypertext Transfer Protocolheader, kurz auch HTTP-Header. Die Informationen im Nachrichtenkopf geben Hinweise für die Crawler im Client-Bereich, wie mit den übermittelten Informationen umgegangen wird. Die Statuscodes können dabei eine Fehleranzeige aufweisen, eine Weiterleitungsfunktion nach sich ziehen oder eine rein informelle Funktion beinhalten wie beispielsweise bei erfolgreicher Ausgabe der Seite oder beim dauerhaften Entfernen von Inhalten.

HTTP Statuscode

HTTP Statuscodes sind dreistellige Zahlen, die von Webservern verwendet werden, um den Zustand einer HTTP-Anfrage darzustellen. Sie bieten Informationen darüber, ob eine Anfrage erfolgreich war, eine Weiterleitung erfolgt, ein Fehler aufgetreten ist oder andere Informationen zur Kommunikation zwischen dem Webserver und dem Client (normalerweise ein Webbrowser) bereitstellen.

Arten von HTTP Statuscodes

Die Statuscodes sind in fünf Klassen unterteilt:

  1. Informational (100-199): Diese HTTP Statuscodes geben nur Informationen darüber, dass die Anfrage empfangen wurde und der Server noch arbeitet.
  2. Erfolgreich (200-299): Diese HTTP Statuscodes zeigen an, dass die Anfrage erfolgreich war und der Server die Anfrage ordnungsgemäß verstanden und verarbeitet hat.
  3. Umleitung (300-399): Diese Codes geben an, dass der Client eine zusätzliche Aktion unternehmen muss, um die Anfrage abzuschließen. Dies kann eine Weiterleitung zu einer anderen URL sein.
  4. Client-Fehler (400-499): Diese Codes zeigen an, dass ein Problem auf Seiten des Clients aufgetreten ist, zum Beispiel wenn die angeforderte Ressource nicht gefunden wurde oder der Client nicht autorisiert ist.
  5. Server-Fehler (500-599): Diese Codes geben an, dass ein Problem auf Seiten des Servers aufgetreten ist, zum Beispiel wenn der Server aufgrund eines Fehlers die Anfrage nicht erfolgreich verarbeiten konnte.

Einige der häufig verwendeten HTTP Statuscodes sind:

  • 200 OK: Die Anfrage war erfolgreich und die angeforderte Ressource wurde zurückgegeben.
  • 201 Created: Die Anfrage hat zur Erstellung einer neuen Ressource geführt.
  • 400 Bad Request: Die Anfrage des Clients konnte nicht verstanden oder verarbeitet werden.
  • 401 Unauthorized: Der Client ist nicht autorisiert, auf die angeforderte Ressource zuzugreifen.
  • 404 Not Found: Die angeforderte Ressource konnte nicht gefunden werden.
  • 500 Internal Server Error: Ein unerwarteter Fehler ist auf dem Server aufgetreten, der die Anfrage nicht verarbeiten konnte.

Diese HTTP Statuscodes sind entscheidend für die Kommunikation zwischen Webservern und Clients, da sie sowohl den Erfolg als auch etwaige Probleme bei der Anfrageverarbeitung anzeigen.

Wie kann man den HTTP Statuscode einer Seite prüfen?


Es existieren verschiedene Anwendungen, die den Statuscode einer Webseite feststellen können. Zu den üblichen Hilfsmitteln zählt beispielsweise Screaming Frog. Diese Software zur Analyse von Webseiten überprüft sämtliche erfassbaren Seiten und zeigt dabei präzise die entsprechenden Statuscodes an.

Onsite Crawler von Tool sie SEMrush, ahrefs oder Sistrix können in ihren OnPage Analyse ebenfalls mögliche Errors durch Statuscodes ungleich 200 anzeigen. Somit hat man auf dem Markt viele Werkzeuge, die die Analyse erleichtern.

Tipps für die Praxis mit HTTP Statuscodes

Es gibt verschiedenste Ansätze, wie man mit Seiten umgeht, die aktuell nicht den gewünschten Statuscodes anzeigen.

Was tun bei 404 Fehlerseiten?

Besonders gravierend ist es bei 404 Fehlerseiten, die nicht beabsichtigt entfernt wurden. Diese HTTP Statuscodes sind zu vermeiden.

Wenn du mit einem 404-Statuscode konfrontiert wirst, solltest du folgende Schritte unternehmen:

  • Überprüfe die eingegebene URL: Stelle sicher, dass die eingegebene URL korrekt ist und keine Tippfehler enthält.
  • Aktualisiere die Seite: Manchmal kann ein 404-Fehler vorübergehend auftreten. Aktualisiere die Seite, um zu sehen, ob der Fehler behoben ist.
  • Prüfe auf Weiterleitungen: Es ist möglich, dass die Seite an eine andere URL weitergeleitet wurde. Überprüfe, ob es eine Weiterleitung gibt und folge dieser gegebenenfalls.
  • Suche auf der Website: Verwende die interne Suche auf der Website, um sicherzustellen, dass die Ressource nicht einfach verschoben wurde.
  • Verlinke korrekt: Wenn du selbst Links auf deine Webseite setzt, stelle sicher, dass die Verlinkung korrekt ist und auf die richtige URL zeigt.
  • Melde das Problem: Falls du der Besitzer der Website oder der Inhaltsersteller bist, kannst du das Problem an den Webmaster melden, damit der Fehler behoben werden kann.
  • Suche nach ähnlichen Inhalten: Wenn die gesuchte Ressource nicht verfügbar ist, suche nach ähnlichen Inhalten oder Informationen, die deiner ursprünglichen Anfrage nahekommen.
  • Caches und Cookies leeren: Manchmal können gespeicherte Caches oder Cookies Probleme verursachen. Versuche, diese zu löschen, und lade die Seite erneut.
  • Überprüfe die Serverkonfiguration: Der 404-Fehler kann auch aufgrund einer fehlerhaften Serverkonfiguration auftreten. In diesem Fall sollte der Webserver so konfiguriert sein, dass er auf nicht gefundene Ressourcen ordnungsgemäß antwortet.
  • Verwende alternative Quellen: Wenn du nach spezifischen Informationen suchst, die auf der nicht gefundenen Seite hätten sein sollen, versuche es auf anderen vertrauenswürdigen Quellen.

Wenn der 404-Fehler trotz dieser Schritte weiterhin auftritt, deutet dies darauf hin, dass die angeforderte Ressource wahrscheinlich nicht mehr verfügbar ist.

Was tun bei Statuscode 500?

Ein HTTP-Statuscode 500 bedeutet “Internal Server Error” und gibt an, dass auf dem Server ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, der die Verarbeitung der Anfrage verhindert hat. Wenn du mit diesen HTTP Statuscodes konfrontiert wirst, kannst du folgende Schritte unternehmen:

  • Aktualisiere die Seite: Es kann vorkommen, dass der Fehler nur vorübergehend auftritt. Versuche die Seite neu zu laden, um zu sehen, ob der Fehler behoben wurde.
  • Warte eine Weile: Manchmal kann der 500-Fehler aufgrund vorübergehender Serverprobleme auftreten. Gib der Website etwas Zeit, um den Fehler zu beheben.
  • Überprüfe deine Verbindung: Stelle sicher, dass deine Internetverbindung stabil ist und keine Probleme aufweist.
  • Leere Caches und Cookies: Gespeicherte Caches oder Cookies können gelegentlich zu Konflikten führen. Lösche sie und versuche die Seite erneut zu laden.
  • Besuche die Seite später erneut: Wenn der Server tatsächlich Probleme hat, wird der Fehler wahrscheinlich behoben, wenn du die Seite zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufrufst und die HTTP Statuscodes prüfst
  • Melde das Problem: Falls du der Website-Besitzer oder Administrator bist, solltest du den Fehler an den Webhosting- oder Server-Support melden, damit sie den Fehler beheben können.
  • Verwende eine andere Website: Wenn der 500-Fehler auf einer bestimmten Website auftritt, versuche andere Websites zu besuchen, um sicherzustellen, dass das Problem nicht auf deiner Seite liegt.
  • Suche nach offiziellen Informationen: Manchmal veröffentlichen Websites offizielle Mitteilungen über Serverprobleme oder Wartungsarbeiten. Überprüfe die offiziellen Kanäle, um festzustellen, ob solche Informationen verfügbar sind.
  • Fehler im Browser umgehen: Du kannst versuchen, den Cache deines Browsers zu leeren oder einen anderen Browser zu verwenden, um zu sehen, ob der Fehler browserabhängig ist und ob die HTTP Statuscodes bleiben.
  • Verwende alternative Quellen: Wenn du nach spezifischen Informationen suchst, die auf der fehlerhaften Website hätten sein sollen, versuche es auf anderen vertrauenswürdigen Quellen.

Wenn der 500-Fehler nach wiederholten Versuchen weiterhin auftritt, liegt das Problem höchstwahrscheinlich auf Seiten des Servers. In diesem Fall ist es am besten, abzuwarten, bis der Serverbetreiber das Problem behoben hat.

Was tun bei 301 oder 302 HTTP Statuscodes?

Die HTTP-Statuscodes 301 und 302 sind Weiterleitungsstatuscodes. Sie geben an, dass die angeforderte Ressource dauerhaft (301) oder vorübergehend (302) an eine andere URL weitergeleitet wird. Wenn du mit einem 301- oder 302-Statuscode konfrontiert wirst, kannst du folgende Schritte unternehmen:

  • Folge der Weiterleitung: Der Zweck dieser Statuscodes ist es, dich automatisch auf eine andere Seite umzuleiten. Du kannst der Weiterleitung folgen, indem du auf den bereitgestellten Link klickst.
  • Überprüfe die Ziel-URL: Stelle sicher, dass die Ziel-URL der Weiterleitung korrekt ist und die Informationen oder Ressourcen bereitstellt, die du erwartest.
  • Aktualisiere deine Lesezeichen oder Links: Wenn du feststellst, dass eine Seite dauerhaft (301) umgezogen ist, solltest du deine Lesezeichen oder Links auf die neue URL aktualisieren.
  • Überwache die Weiterleitungen: Manchmal ändern sich Weiterleitungen im Laufe der Zeit. Es kann hilfreich sein, diese gelegentlich zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie immer noch korrekt funktionieren.
  • Verständnis für den Zweck: Verstehe den Grund für die Weiterleitung. Wenn es sich um eine vorübergehende Weiterleitung (302) handelt, kann die ursprüngliche Ressource möglicherweise bald wieder verfügbar sein. Bei einer dauerhaften Weiterleitung (301) wurde die ursprüngliche Ressource möglicherweise dauerhaft verschoben.
  • Suche nach Informationen: Wenn du unsicher bist, warum du weitergeleitet wurdest oder wenn du weitere Informationen benötigst, suche auf der Ziel-URL oder der ursprünglichen Website nach Hinweisen.
  • Verfolge die Pfadänderungen: Bei 301-Weiterleitungen kannst du versuchen, den Pfad auf der neuen Seite zu finden, der mit deiner ursprünglichen Anfrage korrespondiert.
  • Fehler melden: Wenn du der Website-Besitzer oder Administrator bist und feststellst, dass Weiterleitungen nicht richtig funktionieren oder unerwünscht sind, solltest du das Problem beheben und die Weiterleitungen entsprechend korrigieren.

Generell ist es wichtig, die Weiterleitungsstatuscodes zu verstehen, da sie dir helfen, reibungslos zwischen verschiedenen Webseiten zu navigieren und sicherzustellen, dass du immer die gewünschten Informationen oder Ressourcen erhältst. Deswegen sind die HTTP Statuscodes besonders zu prüfen.