München, Deutschland
(+49) 0176 80220822
info@khoa-nguyen.de

SEO Content

Die Suchmaschinenoptimierung besteht im zentralen Kern aus den Bereichen Technik, Content & OffPage. Und gerade im Bereich Content kann der entscheidende Unterschied im Vergleich zum Wettbewerb gemacht werden. Erfahre hier was genau unter Content in der Suchmaschinenoptimierung verstanden wird, welche Aufgaben in der Praxis anfallen und erhalte hier wertvolle Tipps.

Was ist Content?

Als Content werden in der Suchmaschinenoptimierung alle Inhaltselemente verstanden, die eine Webseite unter der gegeben URL dem Nutzer angezeigt wird. Content wird in den meisten Fällen als HTML-Text verstanden. Content ist aber umfassender und enthält alle sichtbaren Elemente. Dazu gehören Videos, JavaScript Elemente, eingebettete Inhalte, Animationen, Podcast, Audio-Dateien und vieles mehr.

All diese Elemente können das Ranking einer Seite beeinflussen und zudem die Klickrate beeinflussen, da Google auch bestimmte Inhaltselemente bei entsprechender Relevanz auch gesondert anzeigt. Im Folgenden werden zwei typische Bestandteile des Contents vorgestellt.

Content in klassischer Textform

Typisch in der Suchmaschinenoptimierung ist der Content in Textform. Geschriebene Inhalte sind in der Regel im Visual Editor oder in der HTML-Ansicht verfasst und das ist auch der typische Weg, um der Suchmaschine das Crawlen der Inhalte zu erleichtern.

SEO-Content Analyse

Ein optimierter Text wird für gewöhnlich mit relevanten Suchbegriffen geschmückt, die interessant für die anzustrebenden Rankings sind. Moderne Texte sind dabei nicht überoptimiert. Das bedeutet, dass bestimmte Begriffe nicht einer überhöhten Anzahl im Text eingebunden werden, sondern im Zusammenspiel mit anderen Synonymen und ähnlichen Begriffen auf natürliche Weise verfasst werden.

Mehrwert für den User und das Matchen der Zielintention (transaktionsgerichtet, navigational, informativ) sind einige der zahlreichen Faktoren für den gezielten Push im organischen Bereich. Bei der textlichen Gestaltung sollte darüber hinaus auf Lesbarkeit, grammatikalische Korrektheit und gute Formatierung wie beispielsweise durch Aufzählungszeichen oder Headlines (Hierarchie von H1 bis H6) gelegt werden. Typisch für die quantitative Erfassung ist die Verwendung von statistischen Metriken wie WDF*IDF oder TF*IDF, um bestimmte Terme und Suchphrasen in Relation zum Content anderer Wettbewerber in den SERPs noch stärker unter die Lupe zu nehmen. Das ist aber unabhängig von Google Bewertung für ein gutes Suchergebnis, kann aber eine wertvolle Stütze sein.

Content als Darstellung in Bildern und Infografiken

Inhalte werden heutzutage zur besseren Lesbarkeit nicht nur in HTML Texte im entsprechenden Format angezeigt. Sehr beliebt sind Kombinationen mit optischen Elementen. Hier gehören Inhalte in Form von Bildern, Fotografien, Infografiken und ähnlichen Elementen zur gängigen Praxis. Wenn es um die gezielte Optimierung von Bildern geht, sollten einige seo-technische Aspekte beachtet werden.

Trotz der Entwicklung des Suchalgorithmus zur besseren Bewertung von Bildern kann Google Bildinhalte an sich noch nicht so bewerten. Zur besseren Bewertung werden hierfür Alt-Texte bzw. Alternativtexte verwendet, um die verwendeten Medien zu beschreiben. Hierfür sollte man achten, wichtige Schlüsselbegriffe nutzen und darüber hinaus sind kurze Bildbeschreibungen (keine Sätze oder lange Wortkombinationen) zu verwenden.

Auch wenn Infografiken Wörter enthalten, können Suchmaschinen sie als Bild trotzdem nicht auswerten. Hier sind Alt-Texte ebenfalls empfehlenswert, um den Inhalt der Infografik zu beschreiben.

Podcast Inhalte als spezielle Form von Content

Audioformate an sich lassen sich von Google nur schwer auswerten und entsprechend bewerten. Will man damit ranken, sollten einige grundlegende Basics beachtet. Unter anderem sollten alle wichtigen Facts, Begriffe und Suchphrasen schon im Title editiert sein. Selbst ein Podcast mit 2 Stunden Infomaterial bringt nicht viel, wenn man beim Content einiges vernachlässigt.

Podcast SEO

Werden Podcasts auf die Seite gepackt, können strukturierte Daten in JSON-LD Format den Inhalt stärker hervorheben, damit er hervorgehoben wird. Einige Podcast Formate bieten auch die Möglichkeit von anklickbaren Timestamps mit fixen URLs, so dass bei längeren Podcast Folgen auch vereinzelt einige Bereiche hervorgehoben werden können.

 

Ebenso können Transkripte für Audioformate erstellt werden. Bei informativen Audioformaten bieten Transkripte in Schriftform Vorteile bei der Auswertung der Inhalte.

Videos als spezielle Form von Content

YouTube SEO

Videos in audiovisuellem Format können von Suchmaschinen inhaltlich nicht direkt ausgewertet. Wird das Ziel verfolgt, bestimmte Videos über hochgeladene Plattformen wie YouTube in den Suchergebnissen ranken zu lassen, sind auch technische SEO- Grundlagen unverzichtbar. Wie bei HTML Formaten sind Titles, Descriptions, Tags, Verknüpfungen zu anderen Videos Kernelemente bei YouTube SEO. Einflussfaktoren auf die Rankings bei Plattformen wie YouTube folgen dann ergänzen noch durch Interaktionen, Verweildauer, Thumbs Up Aktionen, Kommentare, Abonnement Aktionen. Werden Inhalte auf der Seite gepackt, sind Markups wie bei Audio-Formaten ebenfalls empfehlenswert.

Keyword Recherche und Content Planung als wichtiger Prozess in SEO

 

Der Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung ist unter anderem von der Wahl der fokussierten Keywords abhängig. Landet der Inhalt im sichtbaren Bereich für die gewünschten Begriffe, generiert die zu optimierende Seite den gewünschten Traffic.

Die Keyword-Recherche und das Mapping sind typische Strategien, um langfristig die gewünschten Erfolge durch die Suchmaschinenoptimierung zu erreichen. Je nach Unternehmensstruktur können dabei Content Marketing, PR-Maßnahmen oder geplanten Storytellings von spezialisierten Unternehmensbereichen in Angriff genommen werden.

Eine Keyword Recherche beinhaltet im Kern wichtige Metriken. Neben dem Suchbegriff sind Werte wie Suchvolumina, aktuelle Rankingposition, Wettbewerbsdichte oder geschätzte Klickraten Möglichkeiten, um Content-Erfolge quantitativ zu erfassen. Web Analytics Tools wie Google Analytics oder die Google Search Console können dabei die tatsächlichen Zugriffe erfassen. Durch Zusammenführung der Daten können weitere strategische Schritte vorgenommen werden.

Keyword Recherche

Bei der Keyword Recherche kann folgendermaßen vorgegangen werden:

  • Für jede bestehende Seiten sowie für jede neu geplante Seite wird ein Set an Schlüsselbegriffen definiert wird. Metriken wie Suchvolumina, aktuelle Rankings sowie der Grad der Wettbewerbsdichte können unter anderem herangezogen werden.
  • Um die Vielzahl an Keyword im Pool zu strukturieren, sollten sie sinnvoll geclustert und gruppiert werden. Beispiel: Eine Infoseite über SEP Content enthält alle Begriffe in diesem Spektrum.
  • Die Intention des Inhalts wird klar definiert. Ein Text kann informativ, transaktionsgerichtet oder eine navigationalen User-Intent haben. Dementsprechend sind die Texte zu den jeweiligen Begriffen zu clustern und in den Content Strategieplan zu integrieren.
  • Hilfreich ist eine übergeordnete, einheitliche Struktur, die in die Texte eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich Texte strukturieren und als Stütze gut befüllen.
  • Erstellen einen Content Plan, der über einen längeren Zeitraum fest eingeplant werden kann. Spontane Ideen sind immer willkommen. Doch mit einem festen Plan können die Inhalte nach der Bearbeitungszeit in Sachen Performance genau gemessen werden. Für die Quartalsplanung einer Redaktion können am Ende somit die Erfolge deutlich gemacht werden bzw. nachträgliche Optimierungen in den Fokus gesetzt werden.

Bestehen noch Fragen? Hinterlasse mir doch einfach eine Nachricht oder nimm mit mir über das Kontaktformular Kontakt auf. Ich helfe dir mit meinem Expertenwissen. 

    Online Marketing & SEO Freelancer Khoa Nguyen aus München

    Khoa Nguyen

    Online Marketing Experte aus München

    5/5

    5,0 von 5 

    14 Bewer5tungen auf provenexpert.com

    error: Content is protected !!