Freibadstraße 30, München, Deutschland
(+49) 0176 80220822
info@khoa-nguyen.de

SEO für Online Shops

SEO Online Shops

Du hast einen Online-Shop, mit dem du Umsatz generieren willst? Wenn deine Seite SEO-technisch gut aufgesetzt ist, kannst du ordentlich die Kasse klingeln lassen. Allerdings ist SEO für E-Commerce Seiten und Online Shops keine triviale Angelegenheit und nach den bisherigen Optimierungen kann ich dir schon mal sagen, dass Technik und saubere Struktur das A und O sind.

Um deinen Online-Shop für Online Marketing Kanäle wie SEO erfolgreich laufen zu lassen, sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Hier in diesem Beitrag verrate ich dir worauf es wirklich ankommt, wenn du SEO für deinen Shop angehst und welche SEO Strategien dabei nötig sind.

Ich habe schon mehrere Online Shops betreut und sie teilweise aus dem Niemandsland wieder ins Leben zurückgeholt und den Trafficboost bei den Shops aktiviert. Die Tasks erforderten immer wieder etwas Hirnschmalz, wo man geeignete SEO-Strategien überlegen musste und seine Ansätze neu überdachte.

Vorab schon gesagt: Eine Shop Optimierung ist eine langfristige Angelegenheit. Erfolge können nach 6 Monaten kommen. Sie können je nach Wettbewerb aber auch 1-2 Jahre harte Arbeit erfordern. Deshalb ist es wichtig, dass du dem richtigen Dienstleister vertraust, der seine Optimierungsstrategien konsequent ohne Zweifel durchsetzt.

Screen ©sistrix.com

Screen ©semrush.com

Statusanalyse deiner Webseite prüfen

Vor der eigentlich Optimierungsphase ist eine gründliche Analyse zum Status Quo einer Webseite erforderlich. Das braucht Zeit und verbessert die Rankings in der Regel nicht in dieser Zeit. Aber damit hast du einen Fahrplan, mit dem du langfristig arbeitest. Wenn die Suchmaschinenoptimierung im Team erfolgt, ist ein genauer Fahrplan mit Zuständigen den nötigen Prioritäten zu schaffen. Aufgaben und Schwerpunkte können sich im Zeitverlauf natürlich ändern. Aber ein roter Faden sollte im Bereich SEO für E-Commerce Seiten erkennbar sein.

In der Regel suchen Shop Betreiber eine Agentur oder einen SEO-Freelancer, weil der eigene Shop nicht auffindbar ist oder weniger Umsatz generiert als gewünscht. Mit einer gründlichen Analyse ist schnell erkennbar, woran es hapert. Die größten Schwachstellen, die ich bislang bei optimierungsbedürftigen Shops ausgemacht habe, waren tatsächlich technischer Natur, die mal als Laie so nicht versteht.

Die Wichtigkeit und Priorität eines Tasks und angeblicher SEO-Fehler einzuschätzen, liegt letztendlich in der Hand von SEO-Dienstleistern. Als Kunde sollte man diese Punkte aber nicht einfach komplett aus der Hand geben und darauf vertrauen, dass der SEO das irgendwie schon macht. Das muss von jeder Seite kontinuierlich überwacht und kontrolliert werden.

Screen ©semrush.com

So sollte der Kunde im Idealfall Zugang zum System, z.B. durch die Tools erhalten oder der SEO erstellt ihm ein Dokument, wo die Punkte angegangen werden und sie im Zeitverlauf abgehakt werden. Die Google Search Console ist ein hilfreiches Tool, ist aber nicht ganz up-to-date. Das wäre aber auf jeden Fall ein Werkzeug, das fürs Monitoring genutzt werden kann.

Keyword-Recherche und Optimierung für Online Shops

Die Keyword Analyse legt den Grundstein für den Erfolg. Hier muss klar ersichtlich sein, welche Suchbegriffe für die Optimierung genutzt werden. Aus der Keyword-Recherche sind die strategisch wichtigsten Keywords dabei zu markieren. Was ich ebenfalls als wichtig erachtet: Macht eine Keyword Clusterung nach thematischem Umfeld der Seiten. Es gibt Homepage, Kategorien, Produktdetailseiten, Blogartikel, sonstige Seiten wie Versandinfos, Partnerseiten. Innerhalb der jeweiligen Seitentypen können Themen gesondert analysiert werden.

  • So können für Kategorien Markenseiten, Long-Term Kategorien (grüne Hose Nike), Sales Angebote usw. aufgebaut werden
  • Produktdetailseiten können wiederum mit Variantenseiten mit dem nötigen Fokus in der Technik effizient gestaltet werden.
  • Blogartikel haben in der Regel informativen Charakter. Könnten Sie die Shop Seiten oder Produkte unter Umständen gezielt pushen
  • Für E-E-A-T Kriterien sind Trustsiegel, About Me Seiten, Erfolgsstories für den inhaltlichen Bezug vielleicht relevant.

Die Themenvielfalt im Bereich SEO Content kann hier sehr vielfältig sein und ist auch vom Projekt und von der Größe und Dimension des Shops abhängig. Zu den Inhalten gehört auch die Ausgestaltung von Rich Snippets mit Titles, Descriptions, Bewertungen (falls ihr Bewertungen für Produkte) zulasst. Technik und Inhalte gehen hier einher.

Schreiben von SEO-Texten für die Shops

Beim Schreiben von Texten für die Kategorien oder Produkten sind größere Keyword-Sets evtl. auch nicht verkehrt. Vielleicht baut ihr Kategorien holistisch auf und behandelt ein Thema umfassend. Das kann ich bei B2B Produkten mit höherem Bedarf an Informationen vorstellen. Bei Billigsocken im Shop ist es vielleicht nicht erforderlich.

Ich empfehle, für jeden Seitentyp eine saubere Struktur aufzusetzen, um auf dieser Basis die anderen Texte glattzubügeln.

Produktbilder optimieren

Zum Bereich des Contents gehören auch Produktbilder, die neben den technischen Aspekten den Inhalt ähnlich bereichern, wie glitzernde Kugeln einen Weihnachtsbaum schmücken. Während eine Website auch ohne Bilder funktionieren kann, wirkt sie ohne sie auf seltsame Weise und weniger einladend.

Alt-Texte sind dabei von Bedeutung, um die Bilder zu beschreiben und gegebenenfalls können kleinere Beschriftungen hinzugefügt werden, um die Produkte näher zu erläutern. Bilder spielen eine entscheidende Rolle im E-Commerce und können durch geschickte Integration optimal zur Geltung gebracht werden.

Screen ©google.de

Technisches SEO für Online-Shops

Vor mehreren Jahren habe ich hier einen Beitrag zum Thema Technical SEO für Online Shops geschrieben und würde die Themen hier nur etwas anreißen und nicht zu detailliert beschreiben. Denn die Tasks können hier sehr umfangreich sein. Wenn ihr SEO für Online Shops macht, macht euch damit gefasst, dass es eine sehr technische Aufgabe sein könnte, wo auch Diskussionen und Abstimmungsbedarf erforderlich ist.

Die Ladezeit entscheidet über eure Conversion Rate

Um die Website innerhalb von wenigen Sekunden zu verbessern, trägt dazu bei, die Absprungrate zu reduzieren und die Verweildauer der Besucher zu erhöhen. Darüber hinaus sind technische Aspekte von entscheidender Bedeutung, wie die Steigerung des Crawlbudgets, was wiederum zu einer schnelleren Aktualisierung und Indexierung der Inhalte führt und das Vertrauen in die Website stärkt. Wenn die Optimierung der Ladezeit (Page Speed) erforderlich ist, darf dieses Thema nicht vernachlässigt werden.

Die Aufgaben zur Verbesserung der Ladezeit können vielfältiger Natur sein. Dazu gehört das Sicherstellen, dass Bilder nicht zu groß sind, die Website nicht überladen ist mit Widgets und externen Plugins und dass generell nur wenige Drittanbieter-Codes auf der Seite eingebunden sind.

Handling von Parameterseiten und Varianten

Die Optimierung von Produktdetailseiten ist eine der größeren Herausforderungen in der technischen Suchmaschinenoptimierung. Das Besondere dabei ist, dass es keine eindeutig richtigen oder falschen Ansätze gibt. Es existieren verschiedene Wege und Optionen, um sicherzustellen, dass die Seite effektiv in den Suchergebnissen präsentiert wird. Wenn Sie in Online Shops nach bestimmten Produktvarianten suchen, werden Sie eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten vorfinden, beispielsweise den Nike Running Schuh in verschiedenen Farben und Größen.

Das Erstellen von separaten URLs für diese verschiedenen Varianten kann das Crawl-Budget stark beanspruchen. Es muss jedoch nicht zwangsläufig als Belastung betrachtet werden. Große E-Commerce-Portale wie Amazon können viele Dinge anders machen, aber dennoch hohe Suchmaschinenplatzierungen erzielen, da ihre Marke dies ermöglicht. Das Handling von URLs mit URL Parametern sollte nicht unterschätzt werden.

Screen ©Screamingfrog

Handling mit ausverkauften Produkten

In der Regel stehen Shopbetreiber vor einer Herausforderung, wenn ein Produkt nicht mehr verfügbar ist, aber dennoch den Nutzern angezeigt wird. Es gibt verschiedene Lösungsansätze für dieses Problem. Eine Möglichkeit besteht darin, das Produkt mithilfe der Robots-Einstellung “NoIndex” von den Suchmaschinen zu entfernen. Alternativ können interne Weiterleitungen oder die Verwendung des HTTP-Statuscodes 410 (Gone) für eine dauerhafte Entfernung in Betracht gezogen werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der gewählte Ansatz von verschiedenen Faktoren abhängt, darunter die Art der Webseite, ihre Größe und die Anzahl der Produkte.

Linkbuilding für Online Shops – nutzt die Stärke der eigenen Marke

Der Wettbewerb unter Online Shops ist äußerst intensiv, da sie sich mit zahlreichen Konkurrenten messen müssen. Daher sind effektive Backlinks unerlässlich, um in den Suchergebnissen ganz oben zu erscheinen. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, das gesamte Spektrum an potenziellen Backlink-Quellen zu nutzen.

Beginnt damit, hochwertige und verlinkenswerte Inhalte zu erstellen. Diese bilden die Grundlage für das Linkbuilding. Verfasst Gastbeiträge im Namen Ihres Unternehmens und bietet neben Produktinformationen auch spannende Einblicke und Informationen an. Sucht aktiv nach Partnerschaften mit relevanten Unternehmen, Influencern und branchenverwandten Akteuren. Engagiert euch in der Öffentlichkeitsarbeit und nutzt Branchenverzeichnisse, um die Online Shops mit mehr Linkpower zu füttern.

Die Möglichkeiten im Bereich des Linkbuilding sind nahezu unbegrenzt. Wichtig ist jedoch, die Qualität im Blick zu behalten und kontinuierlich zu überwachen. Die Qualitätssicherung und das fortlaufende Monitoring sind von entscheidender Bedeutung für Online Shops, um sicherzustellen, dass Ihre Backlinks von hoher Qualität und relevant für Ihre Website sind.

Lokale SEO für Online Shops

Wenn ein Online-Shop in mehreren Standorten aktiv ist, bietet es sich an, einen genaueren Blick auf Google My Business-Einträge zu werfen. Kunden möchten vielleicht die Produkte vor dem Kauf persönlich begutachten und sich vor Ort beraten lassen. Ein professioneller Kundenservice und die Gelegenheit, die Produkte physisch in die Hand zu nehmen, sind einzigartige Aspekte, die den stationären Handel auszeichnen.

Google Business-Einträge ermöglichen Ihrem Geschäft, in den lokalen Suchergebnissen sichtbar zu sein. Kundenbewertungen, Rezensionen, Fotos und Videos spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Vertrauen. Ebenso tragen die bereitgestellten Kontaktinformationen wie Telefonnummer und physische Adresse zur Glaubwürdigkeit bei. Darüber hinaus können aktuelle Trends und Produkte in den Suchergebnissen (SERPs) hervorgehoben werden.

Suchmaschinenoptimierung für Shops – eine besondere Herausforderung

In diesem Beitrag habe ich lediglich eine Auswahl von Optimierungsbereichen vorgestellt, die von einem SEO-Experten in Betracht gezogen werden können. Die Bandbreite der Optimierungsmöglichkeiten ist breit gefächert, und die relevanten Disziplinen variieren von Website zu Website. SEO für Online Shops ist keine Einheitslösung, sondern erfordert eine strategische und sich ständig weiterentwickelnde Herangehensweise.

Besonders vor dem Hintergrund aufkommender Trends im Bereich der Künstlichen Intelligenz (AI-Tools) wird es eine zusätzliche Herausforderung sein, Wege zur Automatisierung von SEO-Optimierungen zu finden. Im Zusammenspiel mit bezahlten Werbekanälen wie Google Ads sind automatisierte Bereiche, wie beispielsweise Merchant Center, von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, diese Entwicklungen in Online Shops zu verstehen und geschickt in die Gesamtstrategie einzubinden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Weitere interessante Verweise:

Ecommerce SEO & UX

E-Commerce SEO Tips YouTube

Ecommerce SEO best practices

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert