München, Deutschland
(+49) 0176 80220822
info@khoa-nguyen.de

Offpage Optimierung – Ansätze zur Prozessoptimierung

Linkaufbau SEO Offpage Optimierung

Backlinkaufbau ist eine Disziplin an sich, die für geteilte Meinung sorgt. Eine Tatsache kann man allerdings nicht verneinen: Links sind wichtig für das Ranking der Seite. Doch hier sollte der Unterschied zwischen proaktiv aufgebauten Links, die man sich durch gute Inhalte verdient hat, klar vor Augen gehalten werden. Eine Seite kann auch ohne proaktiv betriebenen Linkaufbau in den Rankings steigen. Es gibt zahlreiche Beispiele, bei der Seiten allein durch regelmäßige Erstellung von gutem Content in der Sichtbarkeit steigen.

Nichtsdestotrotz gehört Offpage Optimierung gehört nach wie vor zu den wichtigsten rankingbeeinflussenden Faktoren. Wie wichtig qualitativ hochwertiger Linkaufbau ist, lassen sich an den zahlreichen Beispielen von Webseiten wie etwa nach den Penguin Updates feststellen. Manipulativer Linkaufbau bestraft Google mit einer deutlichen Zurückstufung in den Rankings!

Dennoch ist eine kontinuierliche Offpage Optimierung von hoher Bedeutung für eine signifikante Steigerung der Rankings und ist keineswegs eine triviale Angelegenheit, die auf die Schnelle erledigt werden kann. Ein hoher Anteil an Zeitaufwand wird in einen Prozess von Abläufen gelegt, der je nach Kunden und Themenschwerpunkt unterschiedlich ausfallen kann.

Was sind Backlinks und warum sind sie in der SEO-Optimierung wichtig?

Der vielfältige Bereich der Suchmaschinenoptimierung besteht im Kern trotz der vielfältigen Änderungen und innovativen Möglichkeiten aus zwei Bereichen: OnPage & OffPage. Content Erstellung & Usability Optimierung kann man als separate Disziplinen ansehen. Doch sie gehen stark einher mit Onpage- und Offpage Optimierung.

Während Onpage auf Optimierungen direkt auf der Seite behandelt, geht es bei der Offpage-Optimierung um externe Faktoren. SEO Offpage setzt seinen Fokus dabei auf das Generieren von Backlinks. Galt früher die Regel, dass eine Seite im Ranking stärker profitiert, je mehr Links sie generiert, herrschen inzwischen andere Spielregeln. Eine Seite, die von hochwertigen Domains verlinkt wird, profitiert in den Rankings. Doch Offpage-Optimierung allein an sich ist kein Garant für höhere Rankings, sondern sind ein wichtiger Bestandteil im Zusammenspiel mit anderen Faktoren wie saubere Technik, hervorragender Content, Aktualität usw.. Deshalb sollte der Fokus auf das Zusammenspielt mehrerer Faktoren gelegt werden. Eine technisch, einwandfreie Seite mit gutem Inhalten kann beim Generieren von guten Backlinks den entscheidenden Unterschied ausmachen. Meine Seite habt ihr beispielsweise gefunden, weil ich nicht nur seitenlange Inhalte schreibe. Ich share die Inhalte, werde selbst freiwillig verlinkt und greife proaktiv in den Linkaufbau Prozess sein. Doch Links erzeugen nicht von heute auf morgen die gewünschten Rankings.

Bisherige Erkenntnisse zur Wirkung von Backlinks

Im Internet kursieren unterschiedliche Fakten und Erkenntnisse zum Thema Linkaufbau. Trotz unterschiedlicher Herangehensweise ist eine Messbarkeit der Optimierungsmaßnahmen als isolierte Optimierungsmaßnahme mit Ausschluss zusammengehöriger Faktoren nur schwer möglich. Da Offpage Optimierung als isolierte Maßnahme in Zahlen nicht kalkulierbar ist, lehnt man sich auf die Annahme zurück, Linkaufbau hat nicht mehr die große Wirkung und ist in nicht mehr so wichtig. Im Folgenden werden Ansätze zur Messbarkeit von Backlinks und ihrer Wirkung sowie allgemeine Annahmen für einen Rankingschub in den sichtbaren Bereich geliefert. Ob diese Theorien Ansatzpunkte für SEO Optimierung im Bereich Offpage liefern, steht offen im Raum. Interessant sind die Gedankengänge und Tests aber auf jeden Fall.

Allerdings gibt es einige interessante Erkenntnisse zur Wirkung von Links im Zeitverlauf sowie zu Wahrscheinlichkeiten, in welchem Zeitraum man mit Top 10 Rankings rechnen kann.

Anverage increase in Rank by DA Range
©moz.com

Im Hinblick auf die Studie von https://moz.com/blog/how-long-does-link-building-take-influence-rankings geht man davon aus, dass ein Link nach 10 Wochen seine Wirkung entfaltet.

Hier wurden 76 Links analysiert zu strategischen Keywords mit einem Keyword Difficulty Rate von 25-35 %. Je niedriger das Ranking, desto größer der Effekt. Seiten mit Rankings auf Seite 2 zeigten nach 8,9 Wochen starke Sprünge, während es für Seite 1 Seiten deutlich länger dauert, bis der Link sichtbare Sprünge zu sehen sind.

Interessante Facts, die man mitnimmt: Link haben keine sofortige Wirkung. Es erfordert Geduld, strategisches Vorgehen und behutsamer, langsamer Aufbau, um erste Ergebnisse zu sehen.

Problematisch bei solchen Studien sind aber folgende Punkte:

  • Man geht von Durchschnittsbewertungen aus. Ob eine große, allgemeine Seite viel stärker von Linkaufbau profitiert als etwa eine kleine Blogseite, ist offen. Auch die Frage, wie alt die Seiten sind und wieviel Trust auf der Domain vorhanden ist, wird nicht explizit erwähnt.
  • Andere externe Faktoren werden ignoriert. Interne Verlinkungen, neu aufgebauter Content, Änderung der User Verhaltens aufgrund möglicher saisonaler Schwankungen und Differenzierung zwischen verschiedenen Themenschwerpunkten sind nahezu ausgeblendet.

Qualitätskriterien eines Backlinks – wo liegt der Fokus?

Viele Prozesse im Bereich SEO lassen sich auf quantitativer und qualitativer Ebene messen. Da es eine Vielzahl an Metriken und Qualitätskriterien gibt, wird hier nur eine kleine Auswahl an Qualitätskriterien berücksichtigt, auf die SEO Manager beim Linkaufbau auffallend oft setzen, die teilweise unabhängig untereinander in den Fokus gesetzt wird. In der Regel haben SEO Experten ein Feingefühl dafür, welche Metriken bei der Suchmaschinenoptimierung in den Fokus gerückt werden. Nicht selten kommt es aber vor, dass man aber den Fokus in die falsche Richtung wirft. Schaut man sich Linkangebote von Fiverr an, kommen dann Angebote wie „Sell Backlinks with high PR=9“ oder Sell „Backlinks with high DA“ oder viel Power & viel Trust. Gerade dann, wenn im Internet irgendwo was in Linkpaketen verkauft wird, sollte man schnellstmöglich das Weite suchen. Schon allein an den Versprechungen merkt man, dass etwas nicht stimmt. Deshalb schauen wir uns mal einige ausgewählte Metriken mal genauer an.

Power & Trust Werte einer Domain

Es gibt verschiedene SEO Tools mit eigenen individuellen Metriken, mit den die Linkpopularität einer Domain gemessen wird. Die LinkresearchTools nutzen Power & Trust Werte, ahrefs nutzt  DomainRating (DR) , Moz nutzt Domain Authority usw.

In den Linkreseearchtools gibt es mit Power und Trust zwei interessante Metriken, die einmal die Qualität einer Seite und einmal die Vertrauenswürdigkeit einer Seite unter die Lupe nehmen. Nachdem der PageRank von Google nicht mehr geupdatet wurde, suchte man in der SEO Szene nach adäquaten Metriken für die Qualitätssicherung.

Mit dem Google Chrome Erweiterung hier kann man auf die Schnelle auch die Power und Vertrauenswürdigkeit kostenlos ermitteln, ohne dabei neue Analyse zu starten. Als guter Orientierungswert gilt jeweils mindestens 2 für die Power einer Domain sowie für den Trust einer Domain. Eine Seite ohne Power und Trust sollte nicht berücksichtigt werden.

Wenn wir mal beispielsweise die Power & Trust-Werte der LRT Tools einer Domain schauen, dann spiegelt sich die hochwertige Qualität von Seiten in den Metriken von Power und Trust auch wider. Große renommierte Online Magazine von Redaktionen und Verlagen haben auch einen sehr hohen Power & Trustwert. Je höher beide Werte sind, desto attraktiver könnte in der Theorie ein Backlink von der Seite sein. Ich orientiere mich gern an den Werten, werfe allerdings meinen Fokus in Offpage nicht allein auf diese Werte. Folgendes Beispiel zeigt auch, warum:

Eine von mir gefundene Linkquelle hat nach den Metriken mit den LinkresearchTools Power von 2 und Trust von 3. Seiten mit solchen Werten sind eigentlich für den Linkaufbau geeignet. Schaut man sich allerdings die Seiten an sich genauer an, werden die Linkfarm Charakteristiken schnell ersichtlich, wenn Impressum fehlt, in jedem Artikel ein minderwertiger Artikel mit kommerziellem Link zu finden ist, verschiedenste Kategorien aufgebaut wurden, die Seite keine Sichtbarkeitswerte, Traffic aber massenhaft Links besitzt.

Offpage Traffic
©Semrush.com

Die Domain hat aber trotzdem hohe Power und Trust. Das ist aber nicht verwunderlich. Denn die Seiten werden von Bookmarks, Webkatalogen, Verzeichnissen und weiteren Linkquellen dieser Art mal auf die Schnelle mit „Linkpower“ versorgt. Hoher Trust einer Linkfarmseite ist also nicht zwangsweise gleichbedeutend mit hoher Vertrauenswürdigkeit. Wahre Seiten mit hoher Power und Trust haben aber tatsächlich hohe Werte. Hier sollte man differenzieren.

 

Sichtbarkeitsindex als Orientierungswert

Nach den ersten Google Updates waren positive Sichtbarkeitsverläufe ab einem bestimmten Wert (Orientierung  bei 0,01 und mehr) von Domains als Qualitätskriterium stärker in den Fokus gerückt. Der Sistrix Sichtbarkeitswert wird aus den Rankings auf der Basis von 250000 Keywords ermittelt und bildet ein Qualitätssignal die Messung der Qualität des Linkprofils und wird bei Content Marketing Tools wie Contentbird als eine der Kennzahlen zur Qualitätsmessung hergenommen.

Anteil Links in Abhängigkeit der SI
©contentbird.io

Das Problem bei Sichtbarkeitswerten wie Sistrix liegt darin, dass Sichtbarkeitsverläufe künstlich manipuliert werden und seo-optimierte Texte auf bestimmte Keyword die Sichtbarkeit einer Domain erhöhen. 

Eine weitere Orientierung ist der Verlauf der Sichtbarkeitskurve über den Zeitverlauf, Ein natürliches Wachstum kann hierbei als gute Orientierung für die Qualität darstellen. Im Folgenden sind zwei Sichtbarkeitsverläufe aufgezeigt, die den Unterschied klar aufzeigen:

Die folgende Sichtbarkeitskurve zeigt einen natürlichen Verlauf. Zwar gibt es aufgrund von mehreren Updates innerhalb von bestimmten Zeiträumen einige große Sprünge. Aber über einen längeren Zeitverlauf entwickelt sich die Sichtbarkeitskurve positiv.

Sichtbarkeit Musterverlauf
©sistrix.com

Beispiel für eine künstlich aufgebaute Sichtbarkeitskurve stellt die folgende Abbildung dar. Die Seite hat Keywordkombinationen integriert, die speziell bei Sistrix für einen steilen, künstlichen Anstieg sorgen.

künstlicher Sichtbarkeitsverlauf
©sistrix.com

Woran erkennt man solche Seiten? Hier kann beispielsweise die Anzahl indexierter Seiten, die Anzahl rankender Seiten und das Verhältnis zu der Anzahl der gegebenen Top10-Rankings verglichen werden. Auch ein Vergleich der Sichtbarkeit durch mehrere Tools kann schnell Erkenntnisse über die Künstlichkeit der Werte vermitteln.

Domainpop als Qualitätskritierium

Auf wievielen verschiedenen Domains eine Seite verlinkt ist, wird mit der Domainpop ermittelt. Sie galt in der Ursprungszeit des Backlinkaufbaus als eine der hauptsächlichen Metriken für die Qualitätsmessung. Als alleiniges Qualitätsmerkmal ist die Domainpop inzwischen überholt, kann aber im Zusammenspiel mit anderen Metriken zur Messung hergenommen werden. Als guter Orientierungswert dient dabei eine Domainpop von 15.

Die Domainpop wird bei Sistrix unter der Anzahl der verweisenden Domains abgebildet. MajesticSEO ist ebenfalls ein geeignetes Tool, um historische Daten abzubilden:

 

Die Betrachtung der historischen Daten ist unter „Referring Domains“ auch gut ersichtlich. So lassen sich hier historische Daten der verweisen Domains abbilden. Die Domainpop ist sicherlich eine interessante Metrik, aber keinesfalls die einzig wahre Metrik, um die Qualität einer Stärke zu messen. Interessanter ist aber der Verlauf der verweisenden Domains über die Zeit. Ob die Links im Laufe der Zeit schrittweise und langsam aufgebaut sind oder in einem Monat mal auf die Schnelle mit 200 Links nachgeholfen wurde, sieht man sehr deutlich.

Traffic auf die Schnelle messen

Will man wissen, wieviel Traffic über eine Domain kommt, gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • SEMrush bildet den Traffic in Durchschnittszahlen gut ab. Die Trafficschätzung basiert auf den Daten der rankenden Keywords und sind keinesfalls tatsächliche Trafficzahlen. Sieht man nun eine Seite mit hohen Power & Trust-Werten mit 0 Traffic, sollten eigentlich die Alarmglocken schrillen.
  • Bei größeren Seiten bietet https://www.similarweb.com einen guten Überblick über die Verteilung des Traffics auf die einzelnen Kanäle und welche Keywords besonders gesucht
  • Mit dem Alexa Rank wird versucht, die Besucherzahlen zu erfassen und als Rangabfolge darzustellen, wobei damit die 1 Mio. meistbesuchten Seiten erfasst werden. Der Wert gilt aber als fehlerbehaftet, bietet aber als groben Überblick einen guten Eindruck von der Trafficstärke einer Seite. Alexa Werte lassen sich neben der Tab-Erweiterung auch mit dem Add-On Open SEO Stats auf die Schnelle erfassen oder über die Linkresearchtools für die jeweiligen Seiten ermitteln.
Alexa Rank
©Screenshot Open SEO Stats Chrome Toolbar

Rankingverteilung bei Sistrix

Die Analyse der Rankingverteilung gibt u.a. Aufschluss darüber, wie sehr Google einer Domain vertraut und ob eine Abstrafung vorliegen könnte. Die Rankingverteilung ist bei Sistrix im Menüpunkt unter SEO ersichtlich. Das untere Beispiel von Wikipedia zeigt eindrucksvoll, dass Google über die Hälfte aller Zeiten auf Seite 1 listet. So eine Verteilung gibt es sonst bei keiner anderen Domain.

Verteilung Rankings Wikipedia
©sistrix.com

Ein gutes Negativbeispiel von https://www.sistrix.de/tutorials/analysen-mit-der-rankingverteilung/ ist in der folgenden Grafik zu sehen. Bei über 300 Rankings sind keine Seiten in den ersten 4 Seiten zu sehen. Und das ist mehr als ungewöhnlich. Bei näherer Betrachtung der historischen Daten fällt auf, dass ein Großteil der damaligen Top-Rankings sich aufgrund einer Abstrafung von Google nach unten durchgereicht wurde. Genau aus diesen Gründen ist der Fokus auf nachhaltige Qualität unter Einhaltung mehrerer Qualitätskriterien von hoher Bedeutung.

Wie lange dauern Linkaufbauprozesse?

Wie bei allen anderen SEO-Maßnahmen der zeitliche Faktor auch im Bereich Offpage besonders wichtig. Unter Einhaltung der Quaitätskriterien wird hier analysiert, wie lange ein Prozess von der Grundüberlegung über die Analyse bis hin zur konkreten Kooperationsbereitschaft einer Seite dauern könnte. Hierbei geht man von einem simplen Linkanfrageprozess über Gastartikelplatzierung mit der Bereitschaft zum Linkkauf aus.

Die Analyse dient zur weiteren Prozessoptimierung und ist nicht als Maßstab herzunehmen. Schließlich sind die Anforderungen bei den jeweiligen Kunden unterschiedlich und auch die Themenschwerpunkte unterliegen einem unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad. So sind B2B Seiten in einem speziellen Fachbereich im Bereich Offpage schwerer zu optimieren als etwa bei einer Reiseseite oder einem Food Blog. Und auch die Zahl der potenziellen Quellen verringern sich im Zeitablauf.

Wichtige Metriken für die Offpage Optimierung

Als guter Link könnten folgende Kriterien herangezogen

  • Es besteht ein gewisses Maß an Sichtbarkeit in den SEO Tools (muss aber nicht unbedingt sein)
  • LRT Power & LRT Trust einer Domain liegen bei jeweils bei mindestens 2 (nur eine reine Betrachtung der Linkpopularität)
  • Domainpop liegt bei mindestens 15
  • Die Domain hat ein gesundes Maß aus einer ausreichenden Anzahl an Rankings und Top-10 Rankings.
  • Die Seite ist als Linkstyp ein Blog oder Magazin
  • Die Seite hat ein Impressum als Textformat
  • Die Seite wirkt nicht gekünstelt mit Stockbildern und aufgebauten SEO Texten
  • Es gibt eine About-Seite
  • Trafficmetriken sind vorhanden

Bedenkt aber, dass ein alleiniger Fokus auf Mindestwerte bei Metriken sehr kontraproduktiv für die Offpage Optimierung sein kann. Denn eine Seite mit geringeren Werten kann durchaus einen positiven Einfluss auf das Ranking haben.

Von der Ideenfindung zur Analyse: so findet ihr Backlinkquellen

Offpage Strategien können sehr vielfältig sein. Beliebt sind u.a. folgende Methoden

  • Anfrage nach einem Gastartikel (geringer Aufwand)
  • Ansprache mit Infografik, Whitepaper usw. (aufwändige Planung und Gestaltung)
  • Anfrage für einen Verweis in der Linkliste (geringer Aufwand)
  • Pressetexte über Plattformen wie Pressebox (redaktionelle Texte aus dem internen Bereich & hoher Kostenaufwand mit Pressetools)
  • Querverweise mit Partnern
  • Erstellung von kreativen Features wie Widgets mit Mehrwert (hoher Zeitaufwand)
  • Content-Marketing in Form einer Content-Attribution ohne Erwartung eines Backlinks

Das Brainstorming und die Ideenfindung machen in den Vorüberlegungen einen Großteil des Zeitaufwands aus. Für eine mögliche Analyse habe ich mal das LRT Toolmodul SERP hergenommen, da es anscheinend im Vergleich zu anderen Modulen wie MLT oder CBL die meisten Quellen generiert. In den SERPs lassen sich pro Modul bis zu 20 Keywords & Keyword Kombinationen eintragen. Die Keywords sind hier die Suchabfragen in den Google SERPs.

Die Analyse wird gestartet. Als Metriken werden die SEO Basisdaten, die Sichtbarketismetrik, die Domainpop und Traffic-Metrik hergenommen. Andere Metriken wie Social Media Linkwachstum könnten auch in der Analyse interessant sein, spielen aber vorerst keine Rolle. Die Analyse dauert je nach Umfang 10-15 Minuten in diesem Anwendungsbeispiel. Je weniger Metriken vorhanden sind, desto schneller ist ein Report abgeschlossen.

Eine andere Möglichkeit bieten die SEO Tools wie SEMrush oder ahrefs, die auf die Schnelle die Backlinkquellen der Konkurrenz ausspucken. SEMrush bietet zudem die Möglichkeit, die Seiten mithilfe von Templates anzuschreiben.

Filtern der Daten mit dem Analysereport

Eine fertige Analyse hat in den Anwendungsbeispielen erstmal eine Sammlung an jeweils 3000 potenziellen Seiten, die gefiltert werden müssten. Bei den Seiten wurde der Filter gesetzt: Sistrix auf mindestens 0.01, Power Domain auf mindestens 2, Trust der Domain auf mindestens 2, Domainpop auf mindestens 15. Nach dem Filter sind noch Duplikate in den URLs enthalten. Hier wird nur die Root Domain gefiltert.

Filtern der Seiten, die in Frage kommen

Nun kommt einer der zeitaufwändigsten Aufgaben. Aus den potenziellen Seiten werden die Seiten markiert, die für eine Kooperation in Frage kommen. Hierbei entscheidet nicht nur der erste Eindruck, sondern auch der Blick auf die Contentbird Toolbar (wurde die Seite schon angeschrieben? Gab es früher eine Kooperation?). Die Seiten werden dementsprechend markiert. Mitunter sollte auch auf die Schnelle geprüft werden, ob eine Kooperation von Seiten des Partners in Frage kommt. Auf diese Weise lässt sich schnell die passende Linkquelle finden.

Der Aufwand fällt je nach Umfang der Seiten sehr unterschiedlich aus. Als guter Orientierungswert für eine Massenakquise lassen sich bei einer guten Analyse 15 Quellen und mehr finden. Für die Prozessanalyse wurden 26 Quellen hergenommen.

Massenakquise über Mail-Verteiler

Es gibt heutzutage viele gute Tools, über deren Plattform man Seiten automatisch anschreiben kann. Das automatisierte Anschreiben kann ich mir bei interessanten Kampagnen der eigenen Webpräsenz vorstellen, um News kostenlos an die passende Zielgruppe mithilfe von effizienten E-Mail-Strategien zu kommunizieren.

Die Akquise über Contentbird oder SEMrush ist sehr praktisch, da über die integrierte Toolbar der Tools der historische Verlauf der Akquisen ersichtlich ist und man genau sehen kann, ob die Seite angeschrieben wurde, ob Kooperationen ausgehandelt wurden und anderen Informationen wie das Desinteresse an einer Kooperation vorhanden ist. Sollte eine individuelle Ansprache nicht möglich sein, sind automatische Massenmails eine gute Möglichkeit, mit den Webmastern zu kommunizieren. Doch denkt auch daran, dass die Webmaster sehr wohl den Unterschied zwischen individuellen Mails und Massenmails mit Template-Vorlagen klar erkennen können.

Auswertung der Link Akquisen:

Erste Auswertung der Akquisen sehen folgendermaßen aus:

Response Rate

 

Grob ausgerechnet für das Beispiel:

  • Pro Stunde lassen sich im Schnitt 10 Quellen mit passenden SEO-Metriken und anschreiben
  • Eine gute Response Rate kann bei 10-15 % liegen
  • An einem Arbeitstag schreibt ihr wahrscheinlich 80-100 Quellen oder noch mehr an und erhaltet bestimmt 8 Antworten. Die Webmaster zeigen sich begeistert von eurer Pressemeldung, Infografiken, bieten euch Gastartikelplätze als Advertorials an oder bieten euch die Möglichkeit als Gastautor aktiv zu werden.

Mit diesen Daten könnt ihr eine ungefähre Grobschätzung aufsetzen, wie lange so ein Prozess dauert. Die Werte sind sehr optimistisch gesetzt, entsprechen aber der Realität, weil ich zum Zeitpunkt des Tests vor ein paar Jahren noch zu den flotteren Linkaufbau-Profis gehörte. Inzwischen habe ich mich von den Massenmail Akquisen verabschiedet, weil ich unheimlich gern Webmaster individuell anschreibe. Es dauert etwas länger. Aber ich kann versichern, dass die Response Rate viel höher liegt.

Backlink Arbeit monitoren & messen

Was bringt mir der einzelne Backlink für die SEO Performance? Es ist eine häufig gestellte Frage, die auf Anhieb nicht beantwortet werden kann. Wenn ich heute ein Salat esse, werde ich morgen nicht erwarten, 2Kilo abzunehmen. Ein Abnehmprogramm ist ein Prozess. Man muss regelmäßig Sport treiben, kontinuierlich seinen Körper mit gesunden Lebensmitteln zuführen, die Funktionsfähigkeit sicherstellen, kann hin und wieder ungesunde Snacks zu sich nehmen, ohne dass der Gesundheitszustand gefährdet wird. Doch wichtig ist ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Tatsächlich ist die Messung der Wirksamkeit von Backlinks auf das Ranking angesichts der zahlreichen Faktoren zur Rankingbeeinflussung nicht immer ersichtlich. Fakt ist allerdings, dass Backlinks nach wie vor zu den wichtigsten Rankingfaktoren gehören und die Auswirkung der Backlinkarbeit auf das Ranking durchaus messbar ist.

Der Aufbau eines individuellen Dashboards wäre eine Möglichkeit, alle relevanten Metriken innerhalb eines Zeitraums mit einem Vergleichszeitraum zu messen. Darunter fallen Metriken wie etwa:

Metriken in Offpage

All wichtigen Metriken lassen sich aus den Tools herausziehen. Hier ist eine kleine Auswahl von zahlreichen Tools:

Contentbird Rankings

Contentbird hat ein Ranking Monitoring integriert. Selbst eingepflegte Links können mit dem Keyword und der Rankingposition verglichen werden.

Es ist aber mit Vorsicht zu genießen, da es lediglich auf ein festgelegtes Keyword gerichtet ist.

Contentbird Rankings

Im Rankingbereich sind die aktuelle Position und die Anzahl der proaktiv aufgebauten Links erfasst. Das wäre eine gute Möglichkeit, die Auswirkungen von Backlinks auf die Rankings zu messen. Bedingung ist allerdings, dass kontinuierlich Links aufgebaut wird, die Qualität stimmt und das Linkprofil passt.

  • Interessante Keyword Sets im Themenumfeld der URL werden nicht gemessen
  • Das Linkprofil und die Qualität sind nicht ersichtlich, sondern die reine Anzahl und Position.
  • Backlinks, die nicht selbst generiert werden, sondern freiwillig gesetzt sind, werden nicht in der Rankinganalyse erfasst, sondern nur die selbst eingepflegten Backlinks. Dabei kann ein guter Inhalt freiwillig gesetzte Links unbewusst erzeugen.

Sichtbarkeitswerte im Zeitverlauf bei Sistrix (oder Searchmetrics)

Backlinkmonitoring lässt sich parallel über allgemeine SEO-Tools messen. Die Entwicklung der Ziel-URL und der Keywords lassen sich im Zeitverlauf messen. 

  • Die Relation zwischen aufgebauten Links und der Rankingbeeinflussung ist nicht ersichtlich
  • Die Chronologie der Backlinks im Zeitverlauf
  • Das Modul Links misst eher übergreifend die Linkentwicklung mit Verhältnis Startseite-Unterseite, Do-Follow-NoFollow, aber nicht Linkinfluence Wert und berücksichtigt andere Faktoren wie Content Optimierung oder technische Anpassungen nicht.
Linkwachstum BLV

©linkresearchtools.com

Linkwachstum CLV über die Linkresearchtools

Das Linkwachstum interessant sein, wenn eine auffällig höhere Aktivität des Backlinkaufbaus sich in einer signifikanten Steigerung der Sichtbarkeit sich widerspiegelt. So kann ein abrupter Anstieg ein Beleg für die resultierende Entwicklung der Seite für die Rankings sein!

Weitere Ranktracking-Möglichkeiten

  • Backlinkmetriken aus ahrefs
  • Montoring strategischer Keywords AWR Tool
  • https://openlinkprofiler.org/

Auch nicht zu vergessen: regelmäßiger Link Audit

Google empfiehlt die Nutzung der Disavow Tools, wenn die Domain aufgrund eines unnatürlichen Linkprofils abgestraft wurde. Doch warum sollte ich die Disavow Tools nicht vorher nutzen oder das Linkprofil vorab bereinigen, um einer Abstrafung zu entgehen. Das Beispiel hier mit der Abstrafung belegt, wie wichtig ein regelmäßiges Linkaudit wichtig ist. Denn wenn die Seite vom Kunden abgestraft wird, kann nicht im Nachhinein reagiert werden, wenn alles zu spät ist.

Integriert aus diesem Grund ein Link Risk Management in euren Prozess ein. Das ist insbesondere bei der Offpage Optimierung sowieso ein Muss. 

Die strategische Betrachtungsweise in der Offpage Optimierung

Offpage Optimierung ist auf technischer Ebene an sich nicht schwierig. Hinsichtlich der Zielsetzungen und der Ausrichtung der operativen Prozesse verlangt es aber von einem SEO einiges ab und selbst ich als Linkbuild-Profi muss sagen, dass es alles andere als eine triviale Sache ist, wenn es um Zielsetzungen und Deadline mit den Kunden geht. Aus diesem Grund kann es nicht zielführend sein, Offpage Optimierung als einen Prozess zu betrachte, in der proaktiv eine möglichst hohe Anzahl an Links generiert wird. Ich persönlich betrachte Offpage als eine ergänzende Disziplin des ganzheitlichen Optimierungsprozesses, bei der mal weniger Links, zum anderen Zeitpunkt etwas mehr Linkpower generiert wird. Die Zielrichtung sollte aber dahingehen, ein gewisses Maß an Qualität zu sichern.

Bestehen noch Fragen? Hinterlasse mir doch einfach eine Nachricht oder nimm mit mir über das Kontaktformular Kontakt auf.

Online Marketing & SEO Freelancer Khoa Nguyen aus München

Khoa Nguyen

Online Marketing Freelancer

Mit Passion, Leidenschaft und Herzblut brenne ich für die Welt des digitalen Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.